Neue Gehweggestaltung gefährdet die Eichen in der Bülowstraße

Die jahrelange Baustelle haben sie überstanden, die Eichen in der Bülowstraße bei der ehemaligen Commerzbank. Nun wird das Bauen bald beendet sein, zur Zeit wird der Gehweg neu gepflastert. Doch die Arbeiten werden so ausgeführt, dass die Eichen in ihrem Bestand gefährdet werden. Dies befürchtet eine Anwohnerin, Edelgard Achilles. In einem Brief an die noch amtierende Stadträtin, Frau Heiß fordert sie eine bessere Gestaltung des Gehwegs mit größeren Baumscheiben, um die Bäume zu retten. Wir dokumentieren ihren Brief im folgenden. Weiterlesen → „Neue Gehweggestaltung gefährdet die Eichen in der Bülowstraße“ </span

Gedenken an Klaus-Jürgen Rattay

von Matthias Bauer

Obiges Bild wurde aufgenommen am 22.09.81 kurz bevor Klaus-Jürgen Rattay auf der Kreuzung Bülow/Potse unter die Räder des BVG-Busses kam. Zu sehen ist, wie die Leute rennen, die Polizisten Knüppel schwingend hinterher. Die Szene spielt sich ab in der Bülowstraße von Westen kommend kurz vor der Kreuzung mit der Potsdamer. Vorstellbar wird, in welcher Verfassung die Leute auf der Kreuzung ankamen. Das Bild stammt aus einem Super-8-Film von Rainer Sauter. Die Person links im Bild ist Gerhard Schuhmacher, der wie sein Freund Rainer Sauter damals mit der Kamera unterwegs war, und dann die Aufnahmen gemacht hat, die zeigen wie Klaus-Jürgen Rattay vom Bus mitgeschleift wurde. Siehe dazu das Interview mit Gerhard Schumacher in der taz vom 18.09.21. Weiterlesen → „Gedenken an Klaus-Jürgen Rattay“ </span

40 Jahre nach dem Tod von Klaus-Jürgen Rattay

von Matthias Bauer

40 Jahre ist es her, dass Klaus-Jürgen Rattay nach der Räumung von acht besetzten Häusern auf der Kreuzung Bülow/Potse vom einem BVG-Bus erfasst und zu Tode geschleift wurde. Es gab ein Denkmal für ihn auf dem Bürgersteig, das bei bei Straßenarbeiten vor ein paar Jahren verschwunden ist. Nun am 22.09.2021 um 14 Uhr soll das neue Denkmal eingeweiht werden, diesmal mit dem Segen des Bezirks. Mit dabei sein werden die Künstler, die das neue Denkmal gestaltet haben, die Bezirksbürgermeisterin und weitere Politiker. Weiterlesen → „40 Jahre nach dem Tod von Klaus-Jürgen Rattay“ </span

World-Cleanup-Day im Schöneberger Norden

Am 18. September 2021 findet der „World-Cleanup-Day“ statt.  Diese Gelegenheit möchten wir nutzen und gemeinsam mit Ihnen auch in unserem Kiez Müll sammeln. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Weiterlesen → „World-Cleanup-Day im Schöneberger Norden“ </span

Ampelschaltung wird benutzerfreundlicher

Seit langer Zeit hetzen Menschen über die Ampel an der Goeben-/Yorck-/Mansteinstraße, weil die Grünphase viel zu kurz ist. Manchmal wird das echt gefährlich, weil die Ampel schon auf Rot steht und der Verkehr anrollt. Auch für Menschen mit Rollator oder Kinderwagen und für Kindergartengruppen ist die Überquerung eine Herausforderung. Weiterlesen → „Ampelschaltung wird benutzerfreundlicher“ </span

Filmemacher im Schöneberger Norden auf der Suche nach dem großen Knall

von Matthias Bauer

Wo kracht es an Silvester so richtig? Wo lassen lassen sich Anwohner die staatlichen Verbote nicht gefallen? Wo scheren sich die Bewohner nicht um die Regeln des Infektionsschutzes? Weiterlesen → „Filmemacher im Schöneberger Norden auf der Suche nach dem großen Knall“ </span

Dieses Silvester keine Böllerei im Schöneberger Norden ?

Eine der 54 Berliner Pyroverbotszonen befindet sich in unserem Kiez. Diese Verbotszone gab es schon letztes Jahr. Sie erstreckt sich von der Pallas in die Goebenstraße und umfasst die Potsdamer Straße zwischen Goeben und Alvensleben sowie die Steinmetzstraße, dort wo sie als Fußgängerzone ausgewiesen ist. Zwei weitere Pyroverbotszonen befinden sich fast unmittelbar nördlich angrenzend. Sie beginnen mit der Potse 130 (Rewe) und schließen die beiden Kreuzungen Potsdamer/Kurfürsten und Potsdamer/Pohlstraße mit ein. Die Zonen reichen immer ca. 50 m in dies Seitenstraße hinein. Dazwischen liegt die Kreuzung Potsdamer/Bülow. Ausgerechnet hier, wo in der Vergangenheit ein BVG-Aufzug auf Silvester zerstört wurde, wäre also das Böllern erlaubt, soweit durch die Feuerwerker nicht eine Ansammlung entsteht, die gegen das Infektionsschutzgesetz verstößt. Weiterlesen → „Dieses Silvester keine Böllerei im Schöneberger Norden ?“ </span

Weihnachten für alle

Seit Anfang Dezember gibt es wieder den Gabenzaun am Bülowbogen unter der Hochbahn. Vielen Dank dem Outreach-Präventionsteam Schöneberg Nord, die das organisiert haben und vielen Dank an Olaf Vietz, Nahkauf Bülowstraße und allen anderen Spender:innen, die dafür sorgen, dass der Gabenzaun reich bestückt werden kann. Weiterlesen → „Weihnachten für alle“ </span