Umhaltbare Zustände im „Seniorenwohnheim“ in der Bülowstr. 94/95

Seit Monaten herrschen unhaltbare Zustände in dem Wohngebäude an der Bülowstraße, das der Gewobag gehört. Nicht nur das im Winter die Heizung über mehrere Tage ausfiel sondern auch, dass ungebetene Gäste sich Zugang zum Haus verschaffen und für Verunsicherung der Bewohnenden und für Vermüllung sorgen. Gespräche mit der Bezirksbügermeisterin und der Gewobag haben aber nicht zu einer Verbesserung der Wohnsituation der überwiegend älteren Bewohnenden geführt. Nun haben sie sich an das Kiezpalaver, die IG Potsdamer Straße und den Quartiersrat gewannt, ihre unzumutbare Wohnsituation an die Öffentlichkeit zu bringen. Weiterlesen → „Umhaltbare Zustände im „Seniorenwohnheim“ in der Bülowstr. 94/95″ </span


Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg verbietet der Initiative „Deutsche Wohnen enteignen“ die Raumnutzung in der Pallasstraße 5

von Matthias Bauer

Der Quartiersrat des Schöneberger Nordens verfügt in der Pallasstraße 5 im Büro der Stadtteilkoordination über einen Raum, der in der Zeit nach der Pandemie hoffentlich regelmäßig genutzt werden wird. Im April und Mai diente der Raum vorübergehend der Initiative „Deutsche Wohnen enteignen“ , die von hier aus das Sammeln der Unterschriften in Schöneberg für das Volksbegehren organisiert hat. Doch Anfang Juni wurde der Initiative plötzlich verboten, den Raum weiter zu nutzen. Weiterlesen → „Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg verbietet der Initiative „Deutsche Wohnen enteignen“ die Raumnutzung in der Pallasstraße 5“ </span


Schöne und gefährliche Orte im Kiez – Resultate der Umfrage auf dem Tag der offnen Tür

von Jutta Werdes

Die Stadtteilkoordination feierte am 15.6.20 den Tag der offenen Tür. An dem Tag haben wir als Quartiersrat an unserem Stand Passant:innen gefragt, was sie als schöne und gefährliche Orte für Menschen, Fußgänger:innen und Fahrradfahrende im Kiez empfinden. Weiterlesen → „Schöne und gefährliche Orte im Kiez – Resultate der Umfrage auf dem Tag der offnen Tür“ </span


Bauvorhaben „Winterfeldt“ – Quartiersrat fordert Bebauungsplanverfahren

In einem offenen Brief an Baustadtrat Oltmann und Bausenator Scheel fordert der Quartiersrat Schöneberger Norden eine ergebnisoffenes Bebauungsplanverfahren für das ehemalige AOK-Grundstück zwischen Pallas-, Elßholz- und Gleditschstraße. Hier der Wortlaut des Briefes, den der Quartiersrat am 2. Juni auf seiner Sitzung beschlossen hat. Weiterlesen → „Bauvorhaben „Winterfeldt“ – Quartiersrat fordert Bebauungsplanverfahren“ </span


Deutsche Wohnen & Co. enteignen liegt zur Halbzeit auf dem Weg zum Volksbegehren über dem Soll.

Die Unterschriftensammlung für den Volksentschied zu Deutsche Wohnen und Co. enteignen ist auf dem Halbzeitstand und mit 130.000 Unterschriften im Soll. Der Artikel in der taz berichtet von einer Sammelaktion am Crellemarkt und warum Menschen die Aktion unterstützen. https://www.taz.de/!5762683 Weiterlesen → „Deutsche Wohnen & Co. enteignen liegt zur Halbzeit auf dem Weg zum Volksbegehren über dem Soll.“ </span


Spendenfonds – Projektanträge erwünscht!

Nun ist es soweit! Projektanträge für den Spendenfonds können vom 16.04 – 28.05.2021 eingereicht werden. Laut Bezirksamt stehen insgesamt 300.000 € für sozialräumliche Projekte zur Verfügung. Der Spendenfonds ist dabei auf kein spezielles Handlungsfeld beschränkt, jedoch müssen die Projekte in der ehemaligen QM-Gebietskulisse umgesetzt werden. Projekte ab 7500€ sind förderfähig. Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen mit Sitz oder Engagement im Fördergebiet. Weiterlesen → „Spendenfonds – Projektanträge erwünscht!“ </span


Wohnen muss für alle möglich sein: Keine Luxus-Wohnungen im Winterfeldt-Kiez!

Auf dem Grundstück des ehemaligen AOK-Gebäudes an der Pallasstr. ist ein Neubau geplant. Wo bisher das AOK-Gebäude mit ungepflegten Abstandsgrün stand, soll nun eine Blockrandbebauung mit 225 Wohnungen zu Preisen zwischen 7400 und 12.000 Euro pro Quadratmeter entstehen. Der Bezirk verweigerte dem Vorhaben die Baugenehmigung, zu viel Volumen, zu eintönig seien die langen die Fassaden entlang der Elsholz- Pallas- und Gleditschstraße. Angeblich sieht die Senatsverwaltung das anders und befürwortete das Projekt – berichtet der Tagesspiegel.

Wie sehen die Anwohnerinnen das? Gudrun Kirchhoff hat eine Online-Petition dazu gestartet unter dem Titel: Wohnen muss für alle möglich sein: Keine Luxus-Wohnungen im Winterfeldt-Kiez!

Link zur Online-Petition: Wohnen muss für alle möglich sein: Keine Luxus-Wohnungen im Winterfeldt-Kiez!

Link zum Bericht des Tagesspiegels vom 20.03.21