Abgesagt: Der Operndolmuş der Komischen Oper Berlin kommt am 17. Januar nach Schöneberg

Update 12.01.2022

Liebe Besucher*innen,
mit großem Eifer hat das „Selam Opera!“ Team das neue Programm des Operndolmuş geprobt und sich sehr auf den Auftritt bei HUZUR am Mo., 17. Jan, gefreut. Für das Wohl aller Beteiligten haben wir uns aufgrund der stetig steigenden Inzidenzen kurzfristig dazu entschieden, diesen Auftritt schweren Herzens abzusagen und an einem anderen Termin nachzuholen. Dazu erhalten Sie bei Zeiten eine neue Einladung.

Bleiben Sie gesund und herzliche Grüße aus der Komischen Oper Berlin und von HUZUR

Gülşen Aktaş

Leitung

HUZUR Nachbarschaftstreffpunkt Weiterlesen → „Abgesagt: Der Operndolmuş der Komischen Oper Berlin kommt am 17. Januar nach Schöneberg“ </span

Schöne Bescherung!

Am Heiligen Abend überreichte eine Delegation aus Bewohnenden der Bülow 94 mit Vertreterinnen der IG Potsdamer Straße und des Quartiersrats Weihnachtsgeschenke für 30 Obdachlose in der Kältehilfe in der Kurmärkischen Straße. Vorab wurden Sach- und Geldspenden zu diesem Zweck gesammelt. Danke noch mal an die Spendenden für ihre Großzügigkeit! Weiterlesen → „Schöne Bescherung!“ </span

„Man sieht sie, will sich nicht sehen und lebt mittendrin“ – Kiezspaziergang zum Thema Sicherheit im Wohnumfeld

von Claudia Kurtz

Welche Orte im Schöneberger Norden empfinden Sie als schön und welche erleben Sie als unsicher oder gefährlich? Der Quartiersrat fragte die Besucher*innen des Tages der offenen Tür der Stadtteilkoordination im Juni 2021 nach ihren Wohlfühl- und Angstorten. Die Antworten für letztere sind wenig überraschend: Orte, an denen schon Überfälle stattgefunden haben, abgeschiedene Orte ohne soziale Kontrolle und Orte, an denen Probleme mit Drogen, Obdachlosigkeit und Prostitution verstärkt auftreten. Doch wie sieht es dort tatsächlich aus? Welche konkreten Probleme liegen vor und welche Lösungsansätze gibt es? Neun dieser Orte suchten die 25 Teilnehmer*innen auf dem Kiezspaziergang am 24. November 2021 auf, unter ihnen Bewohner*innen, Akteur*innen der Straßensozialarbeit, der Suchthilfekoordination und Kriminalprävention. Weiterlesen → „„Man sieht sie, will sich nicht sehen und lebt mittendrin“ – Kiezspaziergang zum Thema Sicherheit im Wohnumfeld“ </span

Kiezspaziergang „Dicke Bretter und Capri-Sonne“- handeln oder ärgern? – wegen Corona auf nächstes Jahr verschoben

Wir alle kennen Dinge und Situationen im Schöneberger Norden, über die wir uns ärgern. Darüber erstmal zu schimpfen, kann sehr befreiend sein. Doch die Situation kehrt wieder und verändert sich nicht.

Kiezspaziergang aufgrund verschärfter Corona-Situation abgesagt.

Am Samstag den 4. Dezember von 14.30 bis 16.30 Uhr  wollen wir einen Kiezspaziergang machen, um zu schauen, ob das auch anders geht. Weiterlesen → „Kiezspaziergang „Dicke Bretter und Capri-Sonne“- handeln oder ärgern? – wegen Corona auf nächstes Jahr verschoben“ </span

Wird sich Potsdamer/Ecke Kurfürstenstraße etwas tun?

Gastbeitrag von Jörg Borchardt – zuerst erschienen in MitteNdran, Nr. 38

Ich weiß es auch nicht.
Aber das ist bisher geschehen: Der Investor Till-Oliver Kalähne mit seiner BoB-Gruppe hat die beiden Grundstücke an der Potsdamer/Ecke Kurfürstenstraße gekauft: das Wegert-Haus mit dem LSD und den Woolworth-Flachbau. Er hat hochtrabende Pläne. Zwei Hochhäuser mit 12–14 Stockwerken, es dürfen auch 16
sein. Darin ein „vertikaler Kiez“. Es sollen „lebensnahe“ Dienstleistungen einziehen, Bildungseinrichtungen, aber auch Büros und ein Apartmenthotel. Ideen sind gefragt. Weiterlesen → „Wird sich Potsdamer/Ecke Kurfürstenstraße etwas tun?“ </span

Kiezspaziergang zum Thema Sicherheit im Wohnumfeld

Am Mittwoch, 24. November 2021, veranstaltet der Quartiersrat gemeinsam mit der Stadtteilkoordination Schöneberg Nord wieder einen Kiezspaziergang, dieses Mal zum Thema Sicherheit  im Quartier. Treffpunkt ist um 15 Uhr vor dem Büro der Stadtteilkoordination, Pallasstraße 5,  10781 Berlin. Weiterlesen → „Kiezspaziergang zum Thema Sicherheit im Wohnumfeld“ </span

Widerstand der Bülow 94 Bewohner:innen trägt Früchte

von Jutta Werdes

Das Bewohner:innenteam der Bülow 94 hat in den vergangenen Monaten viel unternommen, die Verbesserung ihrer Wohnsituation zu erwirken (wir hatten am 3. und  29.8.21 über die Situation im Haus berichtet). Weiterlesen → „Widerstand der Bülow 94 Bewohner:innen trägt Früchte“ </span

Gedenken an Klaus-Jürgen Rattay

von Matthias Bauer

Obiges Bild wurde aufgenommen am 22.09.81 kurz bevor Klaus-Jürgen Rattay auf der Kreuzung Bülow/Potse unter die Räder des BVG-Busses kam. Zu sehen ist, wie die Leute rennen, die Polizisten Knüppel schwingend hinterher. Die Szene spielt sich ab in der Bülowstraße von Westen kommend kurz vor der Kreuzung mit der Potsdamer. Vorstellbar wird, in welcher Verfassung die Leute auf der Kreuzung ankamen. Das Bild stammt aus einem Super-8-Film von Rainer Sauter. Die Person links im Bild ist Gerhard Schuhmacher, der wie sein Freund Rainer Sauter damals mit der Kamera unterwegs war, und dann die Aufnahmen gemacht hat, die zeigen wie Klaus-Jürgen Rattay vom Bus mitgeschleift wurde. Siehe dazu das Interview mit Gerhard Schumacher in der taz vom 18.09.21. Weiterlesen → „Gedenken an Klaus-Jürgen Rattay“ </span

40 Jahre nach dem Tod von Klaus-Jürgen Rattay

von Matthias Bauer

40 Jahre ist es her, dass Klaus-Jürgen Rattay nach der Räumung von acht besetzten Häusern auf der Kreuzung Bülow/Potse vom einem BVG-Bus erfasst und zu Tode geschleift wurde. Es gab ein Denkmal für ihn auf dem Bürgersteig, das bei bei Straßenarbeiten vor ein paar Jahren verschwunden ist. Nun am 22.09.2021 um 14 Uhr soll das neue Denkmal eingeweiht werden, diesmal mit dem Segen des Bezirks. Mit dabei sein werden die Künstler, die das neue Denkmal gestaltet haben, die Bezirksbürgermeisterin und weitere Politiker. Weiterlesen → „40 Jahre nach dem Tod von Klaus-Jürgen Rattay“ </span

Vorstellung des Campus der Generationen im Ausschuss für Stadtentwicklung

Am 8. 9. 2021 wurde das Projekt Campus der Generationen im Ausschuss für Stadtentwicklung im Rathaus Schöneberg vorgestellt. Es sollen zwei neue Gebäude entstehen an der Kreuzung Kurmärkische Straße/ Frobenstraße. In der Kurmärkischen Straße wird das vorhandene zweigeschossige Gebäude, in dem sich bisher der Kinder und Jugendgesundheitsdienst und das Nachbarschafts- und Familienzentrum Kurmark befanden, abgerissen. In der Frobenstraße wird das Jugendzentrum Villa Schöneberg abgerissen. Stattdessen sollen hier nun zwei neue Gebäude entstehen. Weiterlesen → „Vorstellung des Campus der Generationen im Ausschuss für Stadtentwicklung“ </span